Die Lomi- Massageliege

Ein wichtiger Bestandteil der Lomi- Massage ist die Massageliege. Zwar kann ein guter Masseur auf jeder Liege praktizieren, jedoch besitzt die Lomi- Massageliege besondere Aspekte.

Sie ist in etwa auf Hüfthöhe des Behandelnden; jedoch kann es dem Klienten so erscheinen, als läge er höher, da Lomi mit gebeugten Knien angewendet wird. Auch ist die Lomi- Massageliege meist etwas breiter als herkömmliche Massageliegen, wodurch dem Klienten mehr Raum zur Verfügung steht. Außdem sind die Ecken abgerundet, sodass der Behandelnde sich mühelos um die Liege herum bewegen kann. Oft wird ein Kopfteil bevorzugt, da so Nacken und Schultern in Bauchlage am besten massiert werden können.

Die Lomi- Massage wird direkt auf der Liege praktiziert, die mit einer Ölschicht überzogen ist, sodass der Arm des Masseurs leicht entlang des Körpers gleiten kann und an der Körperunterseite des Klienten. Die Öberfläche der Liege besteht normalerweise aus PU/Kunstleder, das ölresistent und leicht abwaschbar ist. Nach jeder Massage wird es gründlich gereinigt und desinfiziert.